iNTENDO Ingenieurbüro - Akustik
D     GB Physik trifft Ingenieurwissenschaft  

 

Startseite Physikalische Analytik Themen & Referenzen Projekt Management F&E Beratung Kontakt Profil Impressum

 

Akustik

Schallemissionen sind die einzigen Einflüsse, deren Wahrnehmungssinn der Mensch nicht ohne Hilfsmittel (z.B. Ohropax) "ausschalten" kann.
Je nach Ausprägung lösen sie positive oder negative Emotionen aus.

Einerseits sind es die angenehmen Klänge wie zum Beispiel Musik, andererseits ist unsere Welt voll mit akustisch belastenden Quellen. Stellvertretend seien hier nur der Straßenverkehr und Maschinenlärm genannt.

Im ersten Thema geht es um klangtechnische Optimierungen, um möglichst alle, die Schallausbreitung störenden, Faktoren zu eliminieren.

Im zweiten Fall soll die Entstehung oder zumindest die Ausbreitung des Schalls soweit wie möglich verhindert werden.


In beiden Anwendungsfällen kann ich Sie zielgerichtet unterstützen und biete Ihnen gerne meine schalltechnischen Kompetenzen zur Lösung Ihrer Aufgabenstellung an.


Mittels umfangreicher Analysen der Schallerzeugenden und der Schallräume, werden alle in diesem akustischen System enthaltenen Komponenten identifiziert. Je nach Aufgabe folgt die Modellbildung und anschließend die Simulation des Systems. So lassen sich verschieden Lösungsansätze testen und derjenige auswählen, der den größten Erfolg verspricht.


Die durchzuführenden Maßnahmen hängen unmittelbar davon ab, ob es sich zum Beispiel um Körperschall oder aeroakustische Quellen und weiterhin ob es sich um tonale oder breitbandige Schallemissionen handelt. Im Normalfall kommen zur Anwendung:

  • Helmholtzresonatoren bei tonalen Spektren
  • Schaumstoffe oder poröse Keramiken bei breitbandigen Schallemissionen
  • Aktive Systeme, wie Gegenschall (nur in schallformenden Systemen)

Diese Methoden sind durch die Verwendung entsprechender Materialien auch in Bereichen der Lebensmitteltechnik als auch in temperatur- oder säure/laugenbelasteten Umgebungen anwendbar.


Besondere Bedeutung hat die Analyse zu den Mechanismen der Schallerzeugung. Sind hier Möglichkeiten gegeben die Erzeugung zu verhindern, so kann nicht nur die Lärmemission reduziert, sondern sogar die Effizienz des Systems erhöht werden. Denn Schallemission bedeutet zugleich Energieverlust und erhöhte Abnutzung.

Akustische Syteme besitzen in der Regel eine extrem hohe Komplexität, die nicht allein durch die hohe Anzahl von Einflussparametern der Umgebung erzeugt wird. Daher können an dieser Stelle keine allgemeingültigen Verfahrenshinweise beschrieben werden.

Um eine zufriedenstellende Lösung der Aufgabestellung zu erreichen, ist die umfassende, gemeinschaftliche Analyse unter Beteiligung des Kunden unerlässlich.



Ihre Lösung ist vielleicht nur einen Mausklick entfernt.


©2010 iNTENDO Ingenieurbüro - Dr. Martin Weisgerber -- Alle Rechte vorbehalten.